Bruce Nauman Subjektivität Performance Film

Die eigentliche Tätigkeit als Druckversion (PDF mit Abb. u. Fn. 869 KB)

spacer

Die eigentliche Tätigkeit. Aktion und Erfahrung bei Bruce Nauman

in: Auf der Schwelle. Kunst, Risiken und Nebenwirkungen, hrsg. von Erika Fischer-Lichte, Robert Sollich, Sandra Umathum und Matthias Warstat, München 2006, S. 57-74.

Kapitel III: Vom Werk zur Performance

Naumans Arbeiten der späten 60er und frühen 70er Jahre präsentieren, was mit Wolfgang Iser als „Reduktionsform der Subjektivität“ bezeichnet werden kann: Subjektivität erscheint hier auf ihren Grund zurückgeführt. In einem Interview schildert Nauman seine damalige Situation folgendermaßen: „Als ich von der Universität kam […], hatte [ich] keinerlei Umfeld für meine Kunst […], es gab keine Kontakte, keine Gelegenheit, jemandem zu erzählen, was ich Tag für Tag tat, keine Gelegenheit, über meine Arbeit zu sprechen. Und vieles, was ich tat, machte keinen Sinn, also hörte ich damit auf.“
In diesem Augenblick der Krise geht Nauman an den Nullpunkt künstlerischer Tätigkeit zurück. So fährt er in dem Interview fort:
„Im Atelier war ich auf mich selbst gestellt. Das warf dann die grundlegende Frage auf, was ein Künstler tut, wenn er im Atelier ganz auf sich selbst gestellt ist. Ich folgerte also, dass ich ein Künstler in einem Atelier war und dass demnach alles, was ich dort tat, Kunst sein musste. Was tatsächlich ablief, war, dass ich Kaffee trank und hin- und herging. Die Frage kam dann auf, wie ich diese Aktivitäten strukturieren konnte, so dass sie Kunst werden oder eine andere Art von geschlossener Einheit, die anderen Menschen zugänglich gemacht werden könnte. An diesem Punkt rückte die Kunst als Tätigkeit gegenüber der Kunst als Produkt in den Vordergrund.“
Es scheint, als wäre Nauman einem Zustand verfallen, den ein Romantiker wie Baudelaire als „ennui“ bezeichnet hätte. Nauman fehlen das Ziel, die Mittel und die Veranlassung, Kunst zu machen. Das Atelier wird zum leeren Raum, wo es nichts zu tun gibt, keine Arbeit und keine Verpflichtung. Nur etwas stört den Müßiggang, der sich hier ausbreiten könnte: Naumans Überzeugung, dass er ein Künstler sei, der unmöglich in Sprachlosigkeit verharren könne. Dass Tätigwerden und Produzieren einen Ausweg aus der Leere des Ichs weisen kann, war schon den Künstlern der Romantik aufgegangen. Nauman findet dieselbe Antwort, gibt dem Produzieren jedoch eine reflexive Wendung, in der die Dynamik der Produktivität selbst hervortritt. Nauman umgeht das Ausdrucksproblem, keine Botschaft zu haben, indem er nicht nach einem Inhalt sucht, den es auszudrücken gälte, sondern die Situation, in der er sich befindet, als solche zum Inhalt macht: Das Hin- und Hergehen im Atelier wird zum Gegenstand des künstlerischen Tuns. Auf diese Weise gelingt es, den Anspruch zu durchqueren, Ursprung des eigenen Handelns zu sein, und damit auch, den „ennui“, die konsternierende Einsicht in die Leere des Ichs, zu durchbrechen. Die Wendung setzt allerdings voraus, die Vorstellung eines geschlossenen Ichs, das die Einheit von Erfahrung und Ausdruck gewährleistet, aufzugeben und das Selbst in der Spannung von Körper, Identität, Inszenierung, Geste, Artikulation und Form zu begreifen.
Auf dieser Grundlage beginnt Nauman Performances zu entwickeln, die er, allein im Atelier, mit und an sich durchführt und die er mit Hilfe von Film oder Videoband aufzeichnet. Die Performances oszillieren zwischen dem Tun und dem Beobachten des Tuns. Während er den eigenen Körper wie ein „Stück Material“ benutzt, subjektiviert sich die Kamera, die nicht nur als Aufzeichnungsgerät dient, sondern zugleich als ein nach außen verlegtes Auge, für das er sich inszeniert. So werden die Performances zu einer Möglichkeit, mit sich selbst zu ’spielen‘. Nauman entwirft jeweils eine Regel, an die er sich in der Ausführung so lange hält, bis, wie er sagt, „das wirkliche Leben einschreitet“ und die Aktion abgebrochen oder aber die Regeln geändert werden müssen. Im Performance-Film Playing a Note on the Violin While I Walk around the Studio (1968) (Abb. 1) spielt er, im Atelier herumwandernd, fortlaufend einen einzigen hohen Geigenton. Das bedeutete eine besondere körperliche Anstrengung, da Nauman dieses Instrument gar nicht spielen konnte und seine Glieder rasch zu schmerzen begannen. Zehn Minuten Filmmaterial standen zur Verfügung, und so lange sollte der Film auch werden. Doch nach sieben Minuten musste er eine Pause einlegen, bevor er ihn zu Ende drehen konnte.
In einem anderen, ebenfalls 1968 entstandenen Performance-Film, Bouncing Two Balls Between the Floor and Ceiling with Changing Rhythms (Abb. 2), schlägt Nauman gleichzeitig zwei Bälle an den Boden und die Decke und versucht dabei, einen bestimmten Rhythmus einzuhalten. Die Bälle sollen beispielsweise einmal den Boden und einmal die Decke berühren, um dann gefangen zu werden, oder zweimal den Boden und einmal die Decke usw. „An einem bestimmten Punkt“, so Nauman, „sprangen beide Bälle hin und her, und ich rannte die ganze Zeit herum und versuchte, sie zu fangen. Manchmal landeten sie auf etwas, das am Boden lag, oder an der Decke, und dann sprangen sie in die Ecke und stießen zusammen. Schließlich konnte ich keinem von beiden mehr folgen […]. […] Ich hatte versucht, einen bestimmten Rhythmus einzuhalten […], und als ich aus ihm heraus kam, beendete das den Film.“
Statt ein Produkt herzustellen, leitet Nauman einen Prozess ein, der das Produkt in der Schwebe hält. Er agiert zugleich als Entwerfer und Ausführender des Spiels, bei dem der eine dem anderen die Aufgabe schwer macht. Die aufgezeichneten Vorgänge sind letztlich ohne Belang. Sie bilden weder den Inhalt noch den Zweck der Performances, sondern dienen als Mittel zur Inszenierung einer Struktur. Dabei berühren sich Aktions- und Filmstruktur, indem – wie Naumans Ausführungen deutlich machen – der Kontrollverlust über die Bälle nicht nur die Aktion beendete, sondern zugleich auch den Film. Entscheidend an der in den Performances entfalteten Tätigkeit ist die serielle, auf jede Expressivität verzichtende Bewegungsabfolge, sowie die Zweiteilung, zunächst ein quasi choreographisches Konzept zu entwerfen, um sich diesem solange zu unterwerfen, bis Konzept und Ausführung kollidieren. Was Nauman interessiert, ist nicht die Erfüllung des Programms, sondern die Art und Weise seines Kollapses. Die Filme entfesseln die Dialektik von Freiheit und Zwang, Zufall und Kontrolle, spielerischem ‚play‘ und hartem ‚game‘. Nauman spielt das Spiel und wird zugleich von ihm gespielt. Sein Augenmerk richtet sich auf das Auseinandertreten des Ichs in verschiedene Rollen, Perspektiven und Kräfte. Das erzeugt jedoch nicht nur Entfremdung, sondern zugleich – wie es Naumans Ziel ist – ein Bewusstsein seiner selbst: „Ein Bewusstsein seiner selbst“, so Nauman, „gewinnt man nur durch ein gewisses Maß an Aktivität und nicht, indem man nur über sich nachdenkt. Man macht Übungen, trainiert, wird sich des eigenen Körpers bewusst. Das passiert nicht, wenn man Bücher liest.“ Auf diese Weise exponieren die Performance-Filme das Paradox, dass das Subjekt sich unterwerfen muss, um zum Ausgangspunkt seiner Handlungen werden zu können, so wie es in der doppelten, ambivalenten Etymologie des Wortes angelegt ist: ’subjectus‘ einerseits als ‚Untertan‘, andererseits als lateinische Übersetzung des griechischen ‚hypokeimenon‘, das ‚Substanz‘ und ‚Zugrundeliegendes‘ bedeutet. Nauman verbindet diese beiden Aspekte von Subjektivität, indem er sich als Performer einem selbst entworfenen, frei gewählten Zwang unterwirft. Das verleiht den Aktionen eine Komik, die bewusst auf die Figuren- und Handlungszeichnung Samuel Becketts anspielt. Indem das Subjekt sich selbst zum Sujet wird, erhält es die Souveränität, die es verliert, im selben Zuge wieder zurück.

Kapitel I: Aktivität und Passion
Kapitel II: Nauman und das „offene Kunstwerk“
Punkt Bruce Nauman Kapitel III: Vom Werk zur Performance
Bruce Nauman Pfeil Kapitel IV: Von der Performance zur Installation
Kapitel V: Das Spiel (mit) der Subjektivität
spacer
Die eigentliche Tätigkeit als Druckversion (PDF mit Abb. u. Fn. 869 KB)

62 Antworten auf „Bruce Nauman Subjektivität Performance Film“

  1. Oh my goodness! Awesome article dude! Thank you so much,
    However I am encountering difficulties with your RSS.
    I don’t understand why I am unable to join it. Is there anybody else getting
    similar RSS problems? Anyone that knows the solution will you kindly respond?
    Thanx!!

  2. Do you have a spam problem on this site; I also am a blogger, and I
    was curious about your situation; we have created some
    nice procedures and we are looking to trade methods with other folks, why not shoot me an email if interested.

  3. whoah this blog is excellent i love studying your articles.

    Stay up the great work! You already know, lots of individuals are looking around for this info, you could help them greatly.

  4. Hey! This is kind of off topic but I need some advice from an established
    blog. Is it tough to set up your own blog? I’m not very techincal but I can figure things out pretty fast.
    I’m thinking about creating my own but I’m not sure where to start.
    Do you have any points or suggestions? Thank you

  5. I like the helpful info you provide in your articles.
    I will bookmark your weblog and check again here regularly.
    I am quite sure I’ll learn plenty of new stuff right here!

    Good luck for the next!

  6. Hello! Someone in my Myspace group shared this
    website with us so I came to take a look. I’m definitely loving the information. I’m bookmarking and will be tweeting
    this to my followers! Exceptional blog and amazing design and style.

  7. Thanks for your personal marvelous posting! I genuinely enjoyed reading
    it, you could be a great author. I will remember to bookmark your blog and definitely will come back in the future.
    I want to encourage that you continue your great work, have a nice morning!

  8. My coder is trying to convince me to move to .net from PHP.
    I have always disliked the idea because of the costs. But he’s tryiong
    none the less. I’ve been using WordPress on a variety
    of websites for about a year and am worried about switching to another platform.
    I have heard good things about blogengine.net. Is there a way
    I can transfer all my wordpress posts into it?
    Any help would be greatly appreciated!

  9. Hey very nice website!! Man .. Excellent .. Wonderful ..
    I’ll bookmark your website and take the feeds also?

    I am glad to find a lot of useful information here within the put up, we want
    develop more techniques on this regard, thank you for sharing.
    . . . . .

  10. I’m curious to find out what blog platform you happen to
    be working with? I’m experiencing some small security problems with my
    latest site and I would like to find something
    more secure. Do you have any recommendations?

  11. You really make it seem so easy with your presentation but I find this
    topic to be actually something that I think I would never understand.

    It seems too complex and very broad for me. I am looking forward for your next post,
    I’ll try to get the hang of it!

  12. First off I want to say wonderful blog! I had a quick question which
    I’d like to ask if you don’t mind. I was curious to find out
    how you center yourself and clear your thoughts before writing.
    I’ve had trouble clearing my mind in getting my thoughts out there.
    I do enjoy writing but it just seems like the first 10 to 15 minutes are generally lost simply just trying to figure
    out how to begin. Any suggestions or tips?
    Kudos!

  13. Fantastic goods from you, man. I have take into account your stuff prior to and you’re simply extremely magnificent.

    I really like what you have got right here, certainly like what you’re stating and
    the way wherein you are saying it. You’re making it entertaining and you
    still take care of to stay it sensible. I can not wait to read much
    more from you. This is really a tremendous web site.

  14. Greetings! This is my first visit to your blog!
    We are a collection of volunteers and starting a new project in a community in the same niche.
    Your blog provided us beneficial information to work on. You have done a
    outstanding job!

  15. Cool blog! Is your theme custom made or did you download it from somewhere?
    A design like yours with a few simple adjustements would really make my blog stand out.

    Please let me know where you got your theme. Thanks a lot

  16. Hello there! This blog post couldn’t be written much better!

    Looking at this article reminds me of my previous roommate!
    He constantly kept preaching about this. I will send
    this post to him. Pretty sure he will have a great read.
    Thank you for sharing!

  17. It’s a shame you don’t have a donate button! I’d without a
    doubt donate to this fantastic blog! I suppose for now i’ll settle for bookmarking and adding
    your RSS feed to my Google account. I look forward to brand
    new updates and will talk about this site with my Facebook group.
    Talk soon!

  18. Hello, Neat post. There’s an issue along with your site in internet explorer, could test
    this? IE still is the marketplace leader and a large part of
    other people will pass over your great writing because of this problem.

  19. Heya i am for the first time here. I came across
    this board and I to find It really helpful & it helped me out a lot.
    I am hoping to give something back and help others such
    as you aided me.

  20. Heya! I’m at work surfing around your blog from my
    new apple iphone! Just wanted to say I love reading through your blog and look forward to all your posts!
    Keep up the fantastic work!

  21. I get pleasure from, cause I discovered exactly what I used to be having a look for.
    You have ended my four day lengthy hunt! God Bless you man. Have a great day.
    Bye

  22. I believe that is among the so much vital information for me.
    And i’m satisfied reading your article. However should commentary on few normal
    things, The web site taste is great, the articles is truly great :
    D. Just right activity, cheers

  23. My family members all the time say that I am killing my time here at net, however I know I am getting know-how
    every day by reading such fastidious articles or reviews.

  24. I am really impressed with your writing skills as well as with the layout on your
    weblog. Is this a paid theme or did you modify it yourself?
    Anyway keep up the excellent quality writing, it is rare to see
    a great blog like this one these days.

  25. Wonderful article! This is the kind of info that
    should be shared around the web. Disgrace on the search engines for now not positioning this submit higher!
    Come on over and visit my site . Thank you =)

  26. It’s appropriate time to make some plans for the future and
    it is time to be happy. I’ve read this post and if I
    could I wish to suggest you some interesting things or advice.
    Perhaps you can write next articles referring to this article.
    I wish to read even more things about it!

  27. I’m now not positive the place you’re getting your info, but good topic.
    I needs to spend a while studying more or working
    out more. Thank you for fantastic information I used to
    be in search of this info for my mission.

  28. I’ve been exploring for a little bit for any high quality articles or
    blog posts on this kind of area . Exploring in Yahoo I at last
    stumbled upon this site. Studying this info So i’m happy to express that I have a very just right uncanny
    feeling I came upon exactly what I needed. I so
    much for sure will make sure to don?t fail to remember this web
    site and give it a look regularly.

  29. whoah this weblog is excellent i really like reading your articles.
    Stay up the good work! You understand, many people are hunting round for this information, you can aid them
    greatly.

  30. With havin so much written content do you ever run into any problems of plagorism or copyright infringement?

    My blog has a lot of exclusive content I’ve either written myself or outsourced but it appears
    a lot of it is popping it up all over the internet without
    my authorization. Do you know any techniques to help stop
    content from being ripped off? I’d genuinely appreciate it.
    adreamoftrains web host

  31. What i don’t realize is in reality how you are not really a lot more neatly-preferred than you may be now.
    You are very intelligent. You realize thus
    significantly in terms of this subject, made
    me for my part consider it from so many various angles.
    Its like women and men don’t seem to be involved until it
    is something to accomplish with Woman gaga! Your
    individual stuffs excellent. At all times maintain it up!

  32. Great post. I was checking continuously this blog and I’m impressed!
    Very helpful info particularly the last part 🙂 I care for such info a lot.
    I was looking for this particular information for a very long time.
    Thank you and good luck.

  33. Hi, i believe that i saw you visited my site so i came to return the prefer?.I’m
    trying to to find issues to enhance my website!I suppose its good enough to make use of a few of
    your ideas!!

  34. Hello There. I found your blog the usage of msn. This is a really smartly written article.
    I will make sure to bookmark it and come back to learn extra of your useful
    information. Thanks for the post. I will certainly return.

  35. Hi there, just became alert to your blog through Google, and found that it is truly informative.
    I’m going to watch out for brussels. I will be grateful
    if you continue this in future. A lot of people will be benefited from your writing.
    Cheers!

  36. My brother suggested I might like this blog. He was entirely right.
    This submit truly made my day. You cann’t believe just how much time I had spent for this information! Thank you!

  37. Usually I do not learn article on blogs, but I would like to say that this write-up very forced me to take a look at and
    do so! Your writing style has been amazed me. Thank you, very
    nice article.

  38. I love your blog.. very nice colors & theme. Did you design this website yourself or did you hire
    someone to do it for you? Plz respond as I’m looking to construct my own blog
    and would like to find out where u got this from.
    kudos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.