Unverfügbares Bildordnung Stimmigkeit Organisation Wittgenstein

Drei Dimensionen des Unverfügbaren als Druckversion (PDF mit Abb. u. Fn. 1.356 KB)

spacer

Drei Dimensionen des Unverfügbaren im künstlerischen Bild

in: Das Unverfügbare. Wunder, Wissen, Bildung, hrsg. von Karl-Josef Pazzini, Andrea Sabisch und Daniel Tyradellis, Zürich/Berlin 2013, S. 211-228.

Kapitel 2: Die Bildordnung

Wird das Bild, unter dem Aspekt formaler Kohärenz betrachtet, ›verfügbarer‹? Die im letzten Kapitel verwendeten Begriffe dieser Kohärenz wie ›dynamisch ausbalanciert‹ oder ›leitmotivisch wiederkehrende Dreiecksformen‹ verweisen in ihrer Unschärfe eher auf das Gegenteil. Die formale Ordnung von Manets Bild erscheint zwar durchaus als ein »geregelter (d.h. nicht beliebiger) Zusammenhang von diesem und jenem«. Doch in ihrer Singularität ist sie von Manets Gemälde nicht ablösbar, ebenso wie das Gemälde keine Anwendung außerbildlicher Ordnungsschemata darstellt.
Das bekannte Bilderbuch Kunst aufräumen des Schweizer Kabarettisten und Künstlers Ursus Wehrli macht das Gesagte schlagartig klar. Jede Doppelseite des Buches stellt einem Kunstwerk, beispielsweise Mirós L’or de l’azur, eine von Wehrli ›aufgeräumte‹ Variante gegenüber. Diese Variante folgt einer kalkulatorisch-klassifikatorischen Logik, der zufolge die Bildelemente nach Größe, Farbe und Form sortiert werden. Allerdings erscheint Mirós Gemälde gegen Wehrlis Behauptung keineswegs ›unaufgeräumt‹. Doch für diese andere Ordnung lassen sich nur unscharfe Kriterien anführen. So mögen wir von der ›Stimmigkeit‹ oder dem ›Passen‹ von Mirós Formenkonstellationen überzeugt sein, ohne aber deren Regeln angeben zu können. Außerdem ist der Eindruck von ›Stimmigkeit‹ an eine bestimmte Auffassungsweise des Sichtbaren gebunden, die in ihrer Richtigkeit ebenfalls nicht beweisbar ist. So könnten wir, wenn wir das Bild beispielsweise als Himmelskonstellation auffassen, vom ›Gravitationsfeld‹ der großen blauen Form sprechen, demgegenüber die kleineren Formen wie ›Trabanten‹ wirken, und wir könnten diese Auffassung dadurch stützen, dass wir auf die ›himmelwärts‹ von links unten nach rechts oben führende Bildbewegung verwiesen. Eine solches ›Passen‹ der einzelnen Bildelemente gehört zur Kategorie spontaner Ordnungen, die im Bild als spezifische Organisation seiner Teile erfahren wird, wobei diese Organisation der Teile durch die Art und Weise, das Sichtbare zu deuten, angestoßen wird.
Nicht erst die ›offenen Kunstwerke‹ der Moderne, zu denen Mirós Gemälde gezählt werden kann, verdeutlichen, dass eine solche ›Stimmigkeit‹ einem Untergrund der Unbestimmtheit entspringt – mit der Folge, dass Mirós L’or de l’azur nicht nur jenen Akt der Organisation des Bildganzen erfahrbar werden lässt, sondern zugleich die Unvorhersehbarkeit, dass und wie sie sich vollzieht. Indem ein Kunstwerk seine je besondere Ordnung als deren überraschende Genese vorführt, können wir sie nicht dadurch erschließen, dass wir bekannte Schemata darauf anwenden, sondern allein durch einen mimetischen Nachvollzug, in dem wir uns die Bildordnung allmählich erschließen. Dieses Erschließungsgeschehen kann auch scheitern. In einem solchen Fall ist die Bildordnung jedoch nicht ›falsch‹, so wie es für normative Ordnungen gilt, sondern vielmehr ›nicht gelungen‹ – womit wir uns erneut in jenem Feld notwendig unscharfer ästhetischer Begriffe befinden. Entsprechend schwer ist es zu entscheiden, ob das Misslingen, eine Ordnungsstruktur zu erkennen, objektive, im Kunstwerk liegende, oder subjektive, im Betrachter liegende Gründe hat. All dies verdeutlicht, dass der Eindruck der ›Stimmigkeit‹ kein passives Registrieren ist, sondern sich als Organisation des sinnlichen Materials dem produktiven Zusammenspiel von Bild und Betrachter verdankt. Dies aber ist gerade bei Mirós ›kosmischem‹ Bild nicht ohne Pointe, gilt doch der Kosmos von Sternen und Planeten als ein Bereich ›ewiger‹ Ordnung, die vom Menschen zwar in ihrer Regularität erkennbar, ja errechenbar ist, jedoch von ihm nicht miterschaffen wird.
Der Erfahrung des ›Passens‹ angesichts von Kunstwerken widmete Ludwig Wittgenstein einige Schlüsselpassagen der Philosophischen Untersuchungen und benachbarter Textkonvolute. Wittgenstein beschreibt das ›Passen‹ deshalb als entscheidende ästhetische Erfahrung am Kunstwerk, weil sie sowohl dessen immanente Ordnung als auch dessen Weltbezüge kenntlich werden lässt. Mirós Bild ist – zumindest in der hier vorgeschlagenen Deutungsperspektive – für dieses doppelte ›Passen‹ ein gutes Beispiel. Denn die Auffassung als ›Gravitationsfeld von Himmelskörpern‹ bringt einerseits die interne Organisation des Bildes auf einen metaphorischen Begriff, andererseits verbindet sie das ungegenständliche Gemälde mit der außerbildlichen Wirklichkeit. Wittgenstein betont allerdings, das Kriterium dieses ›Passens‹ sei »dunkel«, und an anderer Stelle schreibt er: »Stets aufs Neue benutzen wir dieses Bild des Klickens oder Passens, wo es in Wirklichkeit nichts gibt, was klickt oder was irgendwo hineinpasst.“ Wittgenstein illustriert dieses ›Dunkle‹ der Bildordnung und ihrer Verbindung mit der Wirklichkeit mit einem plastischen Beispiel. Er stellt sich vor, er beschreibe jemandem ein Zimmer und lasse ihn aufgrund dieser Beschreibung ein »impressionistisches Bild« malen. Die als grün beschriebenen Stühle male dieser nun dunkelrot, und was ihm als gelb genannt wurde, male er blau – denn das sei der Eindruck, den er von dem Zimmer erhalten habe. »Und nun sage ich: ›Ganz richtig; so sieht es aus.‹« Die Bildelemente ›passen‹ und geben das Zimmer ›richtig‹ wieder, weil – so lässt sich Wittgensteins Argument verstehen – ihre interne Organisation stimmig ist. Als ästhetische Konfiguration, nicht aber aufgrund einer formalen Richtigkeit der Darstellung, sieht das gemalte Zimmer wie jenes aus, das dem Malenden beschrieben wurde. Dasselbe gilt, mutatis mutandis, auch für die ›Ähnlichkeit‹ des Miró zu einer stellaren Konstellation. Die ›Stimmigkeit‹ des Bildes wie auch die ›Ähnlichkeit‹ zu etwas Außerbildlichem blitzen auf, ohne dass wir im Bild zeigen könnten, woraus sie entspringen.
Wittgenstein betont aber nicht nur die Unverfügbarkeit bildnerischer Ordnungen, sondern ebenso deutlich, dass sich darüber erfolgreich kommunizieren lässt. Auch wenn das Paradigma des ›Passens‹ ›dunkel‹ bleibt, gelingt es doch immer wieder, andere von unseren Urteilen zu überzeugen, auch wenn dies, wie aus dem Gesagten folgt, nicht als deduktive Beweisführung, sondern allein in der Form rekursiver Erschließungen erfolgen kann. Die Dialog-Fragmente, die Wittgensteins Argumentation durchziehen – »Du musst es so sehen, so ist es gemeint« oder »Wenn ich es so sehe, so paßt es wohl dazu, aber nicht dazu« – paraphrasieren, was wir tun, um andere von der eigenen Wahrnehmungsweise zu überzeugen. Wittgenstein fasst solche Unternehmungen folgendermaßen zusammen: »Ich wollte dies Bild vor seine Augen stellen, und seine Anerkennung dieses Bildes besteht darin, daß er nun geneigt ist, einen gegebenen Fall anders zu betrachten […]. Ich habe seine Anschauungsweise geändert.«
Das Unverfügbare bildnerischer Ordnungen – als zweite Konkretion des Unverfügbaren im künstlerischen Bild – liegt demnach nicht nur darin, dass deren Regeln nicht vom jeweiligen Werk ablösbar und verallgemeinerbar sind. Sie liegt genauso am substanziellen Anteil, den das Subjekt an der Emergenz bildlicher Ordnung hat. Wer sich bemüht, die Ordnung eines Bildes zu entdecken, hat es bereits als Bild anerkannt, das einer entsprechenden Aufmerksamkeit würdig ist, und wem sich die Bildordnung erschließt, dem ist gelungen, das Wahrnehmbare und die eigenen Anschauungen einander anzupassen.

Einleitung
Kapitel I: Die Bildfläche
Punkt Kapitel II: Die Bildordnung
Pfeil Kapitel III: Das Unsichtbare im Bild
Schluss
spacer
Drei Dimensionen des Unverfügbaren als Druckversion (PDF mit Abb. u. Fn. 1.356 KB)

53 Antworten auf „Unverfügbares Bildordnung Stimmigkeit Organisation Wittgenstein“

  1. Hey! I’m at work surfing around your blog from my new iphone 3gs!
    Just wanted to say I love reading through your blog and look forward to
    all your posts! Keep up the fantastic work!

  2. Hey there would you mind letting me know which web host you’re
    working with? I’ve loaded your blog in 3 different internet browsers and I must say this blog loads a lot
    quicker then most. Can you recommend a good web hosting
    provider at a reasonable price? Kudos, I appreciate it!

  3. Hi, I do believe your blog could be having internet browser compatibility issues.

    When I take a look at your site in Safari, it looks fine however,
    if opening in I.E., it has some overlapping issues.
    I just wanted to provide you with a quick heads up! Aside
    from that, great site!

  4. I think that everything published was very logical.
    However, what about this? suppose you were to write a awesome post title?

    I ain’t saying your content isn’t solid., however suppose you added a title that grabbed a person’s attention?
    I mean Unverfügbares Bildordnung Stimmigkeit Organisation Wittgenstein – Michael Lüthy Archiv is a
    little vanilla. You ought to look at Yahoo’s home page and
    watch how they create news headlines to grab viewers interested.
    You might try adding a video or a related pic or two to get readers interested about what you’ve got to say.
    Just my opinion, it might make your posts a little bit more interesting.

  5. Hi there! I could have sworn I’ve been to this blog before but after reading through some of the post I realized it’s new to
    me. Nonetheless, I’m definitely glad I found it and I’ll be book-marking and checking back often!

  6. Greetings from Florida! I’m bored at work so
    I decided to check out your website on my iphone during lunch break.
    I love the knowledge you present here and can’t
    wait to take a look when I get home. I’m amazed at how quick
    your blog loaded on my phone .. I’m not even using WIFI,
    just 3G .. Anyhow, amazing site!

  7. Amazing things here. I am very satisfied to look your article.
    Thank you so much and I am taking a look ahead to
    touch you. Will you kindly drop me a mail?

  8. My coder is trying to persuade me to move to .net from
    PHP. I have always disliked the idea because of the costs. But
    he’s tryiong none the less. I’ve been using
    Movable-type on numerous websites for about a year and am concerned about switching
    to another platform. I have heard fantastic things about blogengine.net.

    Is there a way I can import all my wordpress posts into it?
    Any help would be greatly appreciated!

  9. It’s actually a great and useful piece of information. I am happy that you shared this useful information with us.
    Please keep us informed like this. Thank you for sharing.

  10. What i do not realize is in fact how you are not
    actually a lot more neatly-appreciated than you may be right now.

    You’re so intelligent. You already know therefore significantly in the case of this topic, made me personally imagine it from so
    many numerous angles. Its like women and men aren’t involved unless it is something to accomplish with Girl gaga!
    Your individual stuffs excellent. All the time care for it up!

  11. You really make it appear really easy along with your
    presentation however I in finding this matter to be actually one
    thing which I think I might never understand. It sort of feels too complex and extremely extensive for me.
    I am having a look ahead for your subsequent post, I will
    attempt to get the hang of it!

  12. Greate article. Keep writing such kind of info on your page.

    Im really impressed by your blog.
    Hi there, You have performed a great job. I will definitely digg it and personally recommend to my friends.
    I am sure they’ll be benefited from this web site.

  13. Pretty portion of content. I simply stumbled upon your site and in accession capital
    to claim that I acquire in fact enjoyed account your weblog posts.

    Any way I will be subscribing to your augment and even I fulfillment you get entry to persistently fast.

  14. Very nice post. I just stumbled upon your blog and wished to say that I
    have really enjoyed surfing around your blog posts. In any case I will be subscribing to your feed and I hope you write again very
    soon!

  15. Just want to say your article is as astounding. The clarity in your post is simply excellent
    and i can assume you are an expert on this subject.

    Fine with your permission allow me to grab your RSS feed to keep
    updated with forthcoming post. Thanks a million and please continue the enjoyable work.

  16. I do not even understand how I finished up here, however I thought this publish was once good.
    I don’t know who you are but definitely you are going
    to a famous blogger if you happen to aren’t already.
    Cheers!

  17. I love your blog.. very nice colors & theme. Did you
    design this website yourself or did you hire someone
    to do it for you? Plz answer back as I’m looking to design my own blog and would like
    to know where u got this from. kudos

  18. I know this if off topic but I’m looking into starting
    my own weblog and was curious what all is needed to
    get setup? I’m assuming having a blog like yours would cost a
    pretty penny? I’m not very internet savvy so I’m
    not 100% positive. Any recommendations or advice would be greatly appreciated.
    Appreciate it

  19. Generally I do not learn article on blogs, but I wish to
    say that this write-up very compelled me to check out and do it!
    Your writing taste has been surprised me. Thank you, very great post.

  20. I’m not that much of a internet reader to be honest but
    your blogs really nice, keep it up! I’ll go ahead and bookmark your site to come back down the road.
    Cheers

  21. Wow, superb blog layout! How long have you been running a blog
    for? you made running a blog glance easy. The entire look
    of your site is great, as neatly as the content!

  22. My partner and I stumbled over here coming from a different web page and thought
    I might check things out. I like what I see so now i’m following you.
    Look forward to looking over your web page again.

  23. I will right away grasp your rss as I can’t to find your email subscription hyperlink or newsletter service.
    Do you’ve any? Kindly let me recognize so that I may just subscribe.
    Thanks.

  24. An interesting discussion is worth comment. I
    think that you should write more on this subject matter, it might
    not be a taboo matter but usually people do not talk about these topics.
    To the next! All the best!!

  25. Whoa! This blog looks just like my old one! It’s on a entirely different topic but it has pretty much the same page layout and design.
    Great choice of colors!

  26. Whoa! This blog looks just like my old one! It’s on a
    entirely different topic but it has pretty much the same page layout and design. Outstanding choice of colors!

  27. After I initially left a comment I appear to have
    clicked on the -Notify me when new comments are added- checkbox and now whenever a comment is added
    I recieve 4 emails with the same comment. There has to be an easy method you can remove me from that service?
    Kudos!

  28. With havin so much content and articles do you ever run into any problems of plagorism or copyright
    violation? My website has a lot of exclusive content I’ve either created myself or outsourced but it
    appears a lot of it is popping it up all over the internet without my permission. Do you know any methods to help protect against content
    from being stolen? I’d really appreciate it.

  29. I do trust all the ideas you’ve offered in your post.
    They’re very convincing and will certainly work. Still, the posts are too brief for starters.
    Could you please extend them a little from subsequent time?
    Thanks for the post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.