Lucio Fontana concetto spaziale Zeichnen Schnitt

Vom Raum in der Fläche des Modernismus als Druckversion (PDF mit Abb. u. Fn. 1.120 KB)

spacer

Vom Raum in der Fläche des Modernismus

in: fRaktur. Gestörte ästhetische Präsenz in Avantgarde und Spätavantgarde, hrsg. von Anke Hennig, Brigitte Obermayr und Georg Witte (Wiener Slawistischer Almanach, Sonderband Nr. 63), Wien/München 2006, S. 149-178.

Kapitel IV: Der Raum im Inneren des Bildes 2: Fontana

In der Collage wurde zu recht einer der Gründungsakte der Kunst des 20. Jahrhunderts erkannt. Man begriff sie als die bis dahin deutlichste Affirmation jener Einsicht von Maurice Denis, dass das Bild zunächst eine materielle Fläche sei, bevor es eine Darstellung von etwas sein könne. Betont wurde somit hauptsächlich der materielle, die Bildfläche verdinglichende Aspekt: das Moment des Draufklebens, der Schichtung und der Assemblage heterogener Materialien. Seltener gesehen wurde das Moment der Brechung und des Schnittes, welches das Bild der Verdinglichung entzieht, indem es einen schillernden Raum erzeugt, in dem stets etwas fehlt, nicht an seinem Platz ist oder unsichtbar bleibt. An diese Dimension des kubistischen Verfahrens knüpfte ein Künstler an, der in einer Diskussion der modernistischen Dialektik zwischen Materialität und Immaterialität nicht fehlen darf, hier allerdings aus argumentationsökonomischen Gründen bloß genannt werden kann: Marcel Duchamp, der über den Kubismus zu seinen Versuchen einer ‚vierdimensionalen‘ Kunst fand. Stattdessen möchte ich erneut einen Zeitsprung machen und auf zwei ungefähr gleichzeitig, aber völlig unabhängig voneinander arbeitende Künstler der 1950er und l960er Jahre eingehen: auf Lucio Fontana und Robert Rauschenberg.
Fontanas Bilder kommen hier ins Spiel als Radikalisierungen einer Kunst des Schnittes: Während Picassos Schneiden allein den aufgeklebten Zeitungen galt, trifft es nun den Bildträger selbst (Abb. 6 und 7). Die geschlitzten Bilder, die ab 1958 als Fontanas umfangreichste Werkserie entstanden, haben meistens nur zwei Komponenten: die monochrome Fläche des Bildträgers sowie einen oder mehrere Schlitze. Vor der Schlitzung war die Bildfläche ein leerer, unmarkierter Raum, dessen Reinheit die Dreistigkeit des Schnittes noch verstärkt. Dieser bringt die Doppelnatur der Bildfläche zum Vorschein, zugleich materieller Träger und immaterieller Erscheinungsort eines Abwesenden zu sein. Er erreicht dies allerdings dadurch, dass er beides im selben Zuge zerstört: sowohl den Illusionismus der traditionellen Malerei als auch den flachen Bildträger als das Kennzeichen der Moderne.
Fontanas Schlitzen ist dem Ziehen einer Linie vergleichbar, wie die Gegenüberstellung von Fontanas Schlitzaktion und Picassos initialer Liniensetzung auf leerer Leinwand verdeutlichen kann (Abb. 8 und 9). Raum eröffnend sind beide. Bereits die erste Linie, die auf einer Leinwand gezogen wird, zerstört deren Oberfläche und erzeugt die Illusion der dritten Dimension. Denn sie erzeugt Unterscheidungen, beispielsweise zwischen diesseits und jenseits, innen und außen, drunter und drüber. Im Unterschied zu Picasso trägt Fontana jedoch keinerlei Material auf. Vor allem aber bringt sein ‚Zeichnen‘, indem es die Bildfläche durchdringt, genau jene Unterscheidungen zum Einsturz. Innen und außen, vorne und hinten, realer Raum und imaginärer Raum fallen hier in eins.
Oft wurde gesagt, es handle sich bei diesen Bildern um Darstellungen des Unendlichen. Doch streng genommen zeigen Fontanas Bilder nichts – auch nicht die Unendlichkeit, die sich der Darstellung ohnehin entzieht. Der Schlitz hat seine Pointe vielmehr gerade darin, die Darstellungsleistung des Bildes zu liquidieren. Es gibt kein ‚Dahinter‘ das im Bild dargestellt wäre, kein ‚Darunter‘ das sich in der Oberfläche abzeichnete. Sowohl auf wie hinter dem Bild ist buchstäblich nichts. Fontanas Kunstpraxis schlitzt nicht nur die Leinwand, sondern sprengt zugleich die Repräsentation. „Wenn ich ein Bild mit einem Schnitt mache“, sagte er, „will ich kein Bild machen: ich öffne einen Raum, eine neue Dimension […]“. Während die Räumlichkeit eines repräsentierenden Bildes darin besteht, einen virtuellen Raum entstehen zu lassen, der sich jenseits der Bildfläche eröffnet, überführt Fontana die Darstellung von Räumlichkeit in deren performatives Erzeugen. Doch obschon Fontana mit den Schnittbildern von der repräsentierenden Gegenständlichkeit des Frühwerks zu einer performativen Kunstform übergeht, zieht er jene Konsequenz nicht, die vielen Künstlern dieser Zeit geboten scheint, nämlich ganz aus dem Bild auszusteigen und im tatsächlichen Raum installativ oder im Rahmen von Happenings oder Performances tätig zu werden. Fontanas Schnitt bleibt bildimmanent und erzeugt ein Klaffen als Bild. Seine Bildschöpfung als Bildzerstörung bringt ein paradoxes Bild hervor, das etwas zu sehen gibt und doch nichts zeigt. Dessen Pointe besteht darin, Sein und Schein gleichermaßen zu sein. Es handelt sich nicht einfach um ‚Raum‘, sondern um ein Raumkonzept. Die ‚Unendlichkeit‘ wird im Schnitt konkret erschaffen und zugleich als Effekt inszeniert – insbesondere dadurch, dass Fontana hinter die Leinwand eine mattschwarze Gaze spannt, die das Licht schluckt und verhindert, dass die Wand sichtbar wird. Denn dadurch offenbarte sich, dass die Tiefe dieser Unendlichkeit lediglich wenige Millimeter beträgt. Die im Schnitt eröffnete Enttäuschung, dass ‚nichts dahinter’ ist, schirmt Fontana mit einem schwarzen Tuch ab, das erneut ein unsichtbares ‚Dahinter‘ erzeugt. Die Effektivität des Schnitts besteht demzufolge nicht etwa darin, den Schein zu durchbrechen und zum Sein vorzudringen, sondern beides sich gegenseitig negieren zu lassen. Der Schnitt liquidiert den Scheincharakter des Bildes und erneuert ihn im selben Zuge. Die Unendlichkeit ist weder ‚da’ noch dargestellt. Sie entspringt der sowohl realen als auch semantischen ‚Lücke‘ des Schnitts, d.h. sie entsteht qua Ambivalenz, Unbestimmbarkeit und Unsichtbarkeit: als blinder Fleck, der buchstäblich inmitten der Bildoberfläche sitzt, gerahmt von den sich jeweils leicht wölbenden Schnittkanten der zerteilten Leinwand.

Kapitel I: Das Bild als Möbiusband zwischen Materialität und Immaterialität
Kapitel II: Negation und Affirmation der Faktur: Delaroche und Degas
Kapitel III: Der Raum im Inneren des Bildes 1: Picassos Collagen
punkt Kapitel IV: Der Raum im Inneren des Bildes 2: Fontana
Pfeil Kapitel V: Der Schritt vor die Leinwand – und wieder in diese zurück: Rauschenberg
spacer
Vom Raum in der Fläche des Modernismus als Druckversion (PDF mit Abb. u. Fn. 1.120 KB)

44 Antworten auf „Lucio Fontana concetto spaziale Zeichnen Schnitt“

  1. You actually make it seem so easy with your presentation but I find this matter to
    be actually something which I think I would never understand.
    It seems too complex and extremely broad for me. I’m
    looking forward for your next post, I’ll try to
    get the hang of it!

  2. My spouse and I absolutely love your blog and find almost all of your post’s
    to be exactly I’m looking for. can you offer guest writers
    to write content for you? I wouldn’t mind publishing a post or elaborating on most of the subjects
    you write with regards to here. Again, awesome website!

  3. Thanks a bunch for sharing this with all people you really realize
    what you’re talking about! Bookmarked. Please additionally seek advice from my
    website =). We could have a hyperlink change agreement among us

  4. I’ve been surfing online more than three hours today, yet I never found any interesting article like yours.
    It is pretty worth enough for me. In my view, if all
    web owners and bloggers made good content as you did, the internet will be
    much more useful than ever before.

  5. Terrific article! That is the kind of information that
    are supposed to be shared across the internet. Shame on Google for not positioning this put
    up upper! Come on over and discuss with my web site .

    Thank you =)

  6. My programmer is trying to convince me to move to .net from PHP.
    I have always disliked the idea because of the expenses.

    But he’s tryiong none the less. I’ve been using Movable-type on several websites
    for about a year and am nervous about switching to another platform.

    I have heard fantastic things about blogengine.net.
    Is there a way I can import all my wordpress
    posts into it? Any help would be greatly appreciated!

  7. It’s really a cool and useful piece of information. I’m satisfied that
    you shared this helpful info with us. Please stay us informed like this.
    Thank you for sharing.

  8. Hello there! This blog post could not be written any better!

    Looking through this post reminds me of my previous roommate!
    He constantly kept talking about this. I most certainly will forward this article to him.
    Pretty sure he’s going to have a very good read. Thank you for sharing!

  9. Your style is unique in comparison to other folks I have read stuff from.
    Many thanks for posting when you have the opportunity,
    Guess I’ll just book mark this blog.

  10. Your style is unique compared to other folks I’ve read stuff from.
    Thanks for posting when you’ve got the opportunity, Guess I will just book mark this web site.

  11. I do accept as true with all of the concepts you have offered in your post.
    They are very convincing and will definitely work. Nonetheless, the posts are too brief for starters.
    May you please extend them a little from next time?
    Thank you for the post.

  12. Woah! I’m really digging the template/theme
    of this blog. It’s simple, yet effective.

    A lot of times it’s difficult to get that „perfect balance“ between superb usability and visual appearance.

    I must say you’ve done a amazing job with this. Additionally, the blog loads super fast for me on Opera.
    Exceptional Blog!

  13. This piece of writing presents clear idea designed for the
    new viewers of blogging, that in fact how to do blogging and site-building.

  14. Awesome blog! Is your theme custom made or
    did you download it from somewhere? A design like yours with a few simple tweeks
    would really make my blog stand out. Please let me know where you got your design. Thanks

  15. First of all I would like to say wonderful blog! I had a quick question which
    I’d like to ask if you do not mind. I was interested to
    find out how you center yourself and clear your mind prior to
    writing. I have had a difficult time clearing my
    thoughts in getting my ideas out there. I do take pleasure in writing however it just seems like the first 10 to 15 minutes are usually
    wasted simply just trying to figure out how to begin. Any ideas or tips?
    Kudos!

  16. Unquestionably consider that that you said. Your favourite reason seemed to be
    on the internet the easiest thing to be mindful of.

    I say to you, I certainly get annoyed even as other folks consider worries that they plainly don’t recognize about.
    You managed to hit the nail upon the top and also outlined out the entire thing with no need
    side effect , other folks can take a signal. Will likely be back to get more.
    Thanks

  17. Thanks for another informative site. Where else may
    just I get that type of information written in such an ideal means?

    I’ve a project that I’m just now operating on, and I’ve been on the glance out
    for such info.

  18. Howdy, I believe your site could be having internet browser compatibility problems.
    Whenever I take a look at your website in Safari, it looks
    fine however, when opening in I.E., it’s got some overlapping issues.
    I just wanted to give you a quick heads up! Besides that, excellent website!

  19. I am now not positive the place you’re getting your information, however great topic.
    I must spend some time studying more or figuring out more.
    Thanks for great info I used to be on the lookout for this information for my mission.

  20. Hmm is anyone else having problems with the pictures on this blog loading?
    I’m trying to determine if its a problem on my end or if
    it’s the blog. Any responses would be greatly appreciated.

  21. I have been browsing online more than 2 hours today, yet I never
    found any interesting article like yours.
    It’s pretty worth enough for me. In my view, if all
    site owners and bloggers made good content as you did, the net
    will be much more useful than ever before.

  22. Having read this I believed it was very informative.

    I appreciate you finding the time and energy to put this information together.
    I once again find myself spending a lot of time both reading and commenting.
    But so what, it was still worth it!

  23. Simply wish to say your article is as astounding. The clarity for your
    publish is simply great and i could think you are an expert on this subject.
    Well together with your permission let me to seize
    your RSS feed to stay up to date with impending post.

    Thanks one million and please continue the gratifying work.

  24. Just desire to say your article is as astounding. The
    clearness in your post is just excellent and i could assume you are an expert on this subject.
    Fine with your permission allow me to grab your feed to keep updated with forthcoming post.
    Thanks a million and please carry on the rewarding work.

  25. I like the valuable information you provide for your articles.
    I will bookmark your weblog and check again here regularly.

    I’m moderately sure I’ll be informed many new stuff right here!
    Good luck for the next!

  26. After exploring a few of the blog articles on your site, I truly appreciate your technique of
    blogging. I saved as a favorite it to my bookmark website list and will
    be checking back in the near future. Please check out my website as well and tell me how
    you feel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.