Edgar Degas Tanz Landschaften Spätwerk

Erinnern, Wiederholen und Durcharbeiten in Edgar Degas’ Werkprozess

in: Logik der Bilder. Präsenz – Repräsentation – Erkenntnis. Gottfried Boehm zum 60. Geburtstag, hrsg. von Richard Hoppe-Sailer, Claus Volkenandt und Gundolf Winter, Berlin 2005, S. 35-51.

Kapitel II: „Le vague“

Der Tanz, schreibt Alain Badiou in seinem kleinen Buch zur Ästhetik der verschiedenen Künste, ist wie ein Kreis im Raum, ein Kreis jedoch, der sein eigenes Prinzip ist, indem er nicht von außen gezeichnet wird, sondern sich selbst zeichnet. Der Tanz, so Badiou weiter, ist eine erste Bewegung: Jede Geste, jeder Bewegungsverlauf erscheint nicht als Folgewirkung von etwas, sondern als Ursprung der Beweglichkeit selbst. Der tanzende Körper drückt dabei keinerlei Innerlichkeit aus, vielmehr ist er selbst die Innerlichkeit, die, ganz an der Oberfläche, als Intensität erscheint. Ein derartiger Körper ist notwendigerweise nackt. Es ist nicht wichtig, präzisiert Badiou, ob er es in empirischer Hinsicht ist. Unter Nacktheit ist zu verstehen, dass der Tanz sich auf nichts anderes bezieht als auf sich selbst, in der Nacktheit seines Auftauchens.
Badious Ausführungen sind ein erster Hinweis darauf, was hier an einigen von Degas‘ Bildern gezeigt werden soll, um auf die einleitend gestellten Fragen eine Antwort zu suchen. Obschon diese Ausführungen, die an Mallarmés und Valérys Gedanken über den Tanz anschließen, den Künstler an keiner Stelle erwähnen, charakterisieren sie nicht nur die Tanzkunst, sondern zugleich Degas‘ zeichnerische und malerische Praxis, diese ins Bild zu setzen. Indem sich Badiou überdies weniger für die konkrete theatralische Praxis des Balletts interessiert als vielmehr für den Tanz als eine Bewegungs- und Denkform, lassen seine Formulierungen nicht nur an Degas‘ Tänzerinnen-Bilder denken, sondern zugleich auch an andere Motive, insbesondere an die sich waschenden und kämmenden Frauen. Denn das Verbindende unter Degas‘ Sujets ist tatsächlich das Moment einer selbstbezüglichen, in sich zurücklaufenden Bewegung. Ruhende Posen gibt es, mit Ausnahme der Porträts, in seinem Œuvre kaum. So führt auch die Landschaft, die bei den Impressionisten eine entscheidende Rolle spielt, nur ein Nebendasein – allerdings mit bemerkenswerten Ergebnissen. Selbst da aber interessiert ihn in erster Linie deren Lebendigkeit:
„Wenn die Blätter der Bäume sich nicht bewegten“, schreibt er in einem Brief an Henri Rouart, „wie traurig wären die Bäume, und auch wir! […] Es ist die Bewegung der Dinge und der Menschen, die zerstreut und sogar tröstet, wenn ein so Unglücklicher überhaupt getröstet werden kann.“
Bewegung und ästhetische Lust gehen für Degas Hand in Hand. Das Beispiel der flirrenden Blätter, die ihm tröstende Zerstreuung bringen, verweist zudem auf den Zusammenhang zwischen Anmut, Unbestimmtheit und Versunkenheit, wie er im italienischen vago zum Ausdruck kommt. Bezeichnend hierfür ist ein von Daniel Halévy in seinem Tagebuch aufgezeichneter Wortwechsel über die Serie von Landschaftsmonotypien, die in den 1890er Jahren in Erinnerung an eine Fahrt durch das herbstliche Burgund entstehen:
„Ich saß bei der Wagentür“, so Degas in Halévys Aufzeichnung, „und schaute unbestimmt [vaguement]. Das hat mich auf den Gedanken gebracht, Landschaften zu machen. Es sind einundzwanzig.‘ – ‚Was? Sehr unbestimmte Sachen [des choses très vagues]?‘ – ‚Vielleicht.‘ – ‚Seelenzustände?‘ fragte mein Vater. […] – ‚Augenzustände‘, antwortete Degas.“
Nach gängiger Auffassung setzt Degas‘ Spätwerk nach der letzten Impressionisten- Ausstellung 1886 ein, auf der Degas noch einmal mit zahlreichen Arbeiten vertreten ist, um fortan auf die Zurschaustellung seiner Werke fast durchwegs zu verzichten. Zu Recht wird das Spätwerk als Radikalisierung des bisherigen Œuvres beschrieben, insbesondere weil es sich auf ganz wenige Themen und Motive konzentriert, diese allerdings dutzend-, ja hundertfach wiederholt und variiert. Worin aber besteht die Radikalisierung innerhalb der Bearbeitung des Motivs, also innerhalb des einzelnen Bildes? Um eine noch perfektere Wiedergabe im Sinne naturalistischer Korrektheit geht es offensichtlich nicht. Diesbezüglich wären sogar nur Rückschritte zu vermelden, da eine der Eigentümlichkeiten des Spätwerks eben jenes angesprochene Vage ist. Was die Bilder zeigen, der Ort und selbst die Protagonistinnen, verschwimmen in einer irritierenden Unschärfe der Darstellung. Trotz der gesteigerten, ja betörenden Leuchtkraft, die Degas‘ Bilder jetzt erreichen, gibt es ein Negatives, welches das Sichtbare affiziert und die Lesbarkeit irritiert. Vergleichen wir dafür zwei Gemälde (Abb. 1 und 2), die sich vom Sujet her nahe stehen, aber im Abstand von fast dreißig Jahren entstanden sind. Das erste Bild, das zu Degas‘ frühesten Tanzbildern gehört, ist exemplarisch für das, was schon den Zeitgenossen an Degas‘ damaligen Arbeiten auffällt: die asymmetrischen Kompositionen, die diskontinuierlichen Räume, die ungewohnten Blickpunkte und seltsamen Posen der Dargestellten sowie das neuartige Verhältnis von Betrachter und Bild. Der Raum ist zugleich breit und tief, nach Vorder-, Mittel- und Hintergrund klar strukturiert, und alles, was er enthält, wird präzise geschildert, die hohen Türen und schlanken Spiegel, die Weite des Tanzbodens und die Nacktheit der Wände. Die Ballerinen werden nach Kostüm, Haarfarbe und Pose sorgfältig unterschieden, und die Bilderzählung durch Details wie die Gießkanne bereichert, die zum regelmäßigen Befeuchten des Bodens diente. Als Interieur-Bild ist die kleine Tafel, die ganze 19,7 x 27 cm misst, auf größtmögliche Information hin angelegt, als Genre-Bild einer Tanzstunde zielt sie auf eine möglichst variantenreiche Narration. Das späte, gegen 1900 entstandene Gemälde zeigt im Mittelpunkt eine Tänzerin, die in ihrer Pose von der zentral gesetzten Ballerina des früheren Bildes abzustammen scheint, und auch die asymmetrische Komposition, der abgewinkelte Raum und die seitliche Positionierung einer Tänzerinnen-Gruppe sind vergleichbar. Doch in ihrer Erscheinungsweise unterscheiden sich die beiden Bilder grundlegend. Degas schließt näher zu den Figuren auf, welche jetzt die ganze Bildhöhe einnehmen. Der Raum verknappt sich, in der Breite, vor allem aber in der Tiefe. Das Pfefferminzgrün, das im früheren Bild als lokale Schattenfarbe eingesetzt wird, wandelt sich zum Träger eines irisierenden Lichts, das sich über ganzen Raum verteilt und zugleich dessen Tiefe aufsaugt, da es sich keiner bestimmbaren Beleuchtungsquelle verdankt, sondern mit der Materialität der Farbe verschmilzt. Ob hier trainiert, ausgeruht oder wirklich getanzt wird, lässt sich ebenso wenig bestimmen wie die Gesichtszüge der Tänzerinnen, deren silberweiß schimmernde Körper ineinander fließen. Das Weglassen der Möbel und aller weiterer Details, an denen das frühere Bild so reich ist, verstärkt die Ambiguität von Raum und Situation. Sie führt unter anderem dazu, dass die leicht gespenstische Öffnung auf der linken Seite erst im Vergleich mit dem früheren Bild als Spiegel und der weiße Farbfleck darin als gespiegeltes Tutu erkennbar wird. Gemessen an der Erzählfreudigkeit des früheren Bildes stellt sich eine gewisse Enttäuschung ein: Das Bild vermittelt den Eindmck, dass es, zumindest auf der Gegenstandsebene, nicht viel zu sehen gibt. Drei Unschärfen verbinden sich: die zeichnerisch-malerische, durch die ein Formloses die Form streift und ein Opakes die Transparenz angreift, sodann die situative, die Raum, Zeit und Handlung verschwimmen lässt, und schließlich die physiognomische, die jede Innerlichkeit ausschließt und die Figuren ins Unpersönliche gleiten lässt. Der im früheren Bild überraschend und augenblickshaft inszenierte Raum verwandelt sich in einen Gedächtnisort, der gesättigt wirkt von den überreichen, sich überlagernden Erinnerungen, die Degas in jahrzehntelanger Arbeit am Motiv aufhäufte. Das Vage dürfte folglich als Chiffre für ein Schweben aufzufassen sein – für ein Schweben zwischen innen und außen, Erinnerung und Sehen, das auf keine Seite hin aufgelöst werden kann, sondern an den Betrachter weitergegeben wird.
Dieselbe Unbestimmtheit kennzeichnet auch die Bilder sich waschender und trocknender Frauen (Farbabb. 5 und Abb. 3). Auch hier steht sie mit der Materialität des Mediums in unmittelbarem Bezug, sei es mit der peinture à l’essence, einer mit Terpentin stark verflüssigten Ölmalerei, sei es mit der porösen, ebenso weichen wie zerfurchenden Qualität der Pastellkreide. Erneut treffen wir auf anonymisierte Figuren, die auch dann gesichtslos bleiben, wenn sie sich nicht vom Betrachter abwenden, wie es die Regel ist. Gewiss sind Handlungen des Waschens, Trocknens und Kämmens erkennbar, doch sie werden kaum als Momente einer Erzählung kenntlich, sondern erscheinen losgelöst von Absicht und Ziel. Die Bewegung verdichtet sich zum „Ursprung der Beweglichkeit“, zur „Bewegung in der Nacktheit ihres Auftauchens“, wie sie Badiou in der Tanzkunst erkennt. Da das Bild sehr nahe zum Modell aufschließt, verknappt sich der Bildraum aufs Äußerste. Die malerische, situative und physiognomische Unbestimmtheit gewinnt hier den Zug, als müsse sie die radikale Intimität der Bilder ausgleichen: sie dadurch erträglich machen, dass sie uns das Dargestellte nicht nur zeigt, sondern im selben Zuge entzieht.

Kapitel I: Einleitung
punkt Kapitel II: „Le vague“
Edgar Degas - Pfeil Kapitel III: Bild und Bewegung
Kapitel IV: Sehen und Berühren
Kapitel V: Die Metonymie des künstlerischen Aktes
spacer
Erinnern, Wiederholen, Durcharbeiten als Druckversion (PDF mit Abb. u. Fn. 1.978 KB)

80 Antworten auf „Edgar Degas Tanz Landschaften Spätwerk“

  1. Hi there just wanted to give you a quick heads up. The text
    in your post seem to be running off the screen in Safari.
    I’m not sure if this is a formatting issue or something to do with internet browser compatibility but I figured I’d post to let you
    know. The layout look great though! Hope you get the issue fixed
    soon. Kudos

  2. Greetings! I’ve been following your site for a while now and finally got the bravery to go ahead and give you a shout out from Dallas
    Tx! Just wanted to say keep up the fantastic work!

  3. Please let me know if you’re looking for a article writer
    for your site. You have some really great posts
    and I believe I would be a good asset. If you ever want to take some of the load off, I’d really like to write some content for your blog in exchange for a
    link back to mine. Please shoot me an email if interested.
    Cheers!

  4. I just could not depart your website before suggesting
    that I actually loved the standard info an individual provide for your visitors?
    Is going to be again regularly in order to investigate
    cross-check new posts

  5. Howdy would you mind letting me know which hosting company you’re using?
    I’ve loaded your blog in 3 completely different internet browsers
    and I must say this blog loads a lot quicker then most.
    Can you recommend a good internet hosting provider at a honest
    price? Cheers, I appreciate it!

  6. I’ll right away clutch your rss feed as I can’t find your email subscription hyperlink or e-newsletter service.
    Do you’ve any? Please let me know so that I may just subscribe.
    Thanks.

  7. I think this is one of the most important information for me.
    And i’m glad reading your article. But should remark on few general
    things, The site style is ideal, the articles is really excellent : D.

    Good job, cheers

  8. Howdy just wanted to give you a brief heads up and let you know
    a few of the pictures aren’t loading correctly.
    I’m not sure why but I think its a linking issue. I’ve tried it
    in two different internet browsers and both show the same outcome.

  9. I really love your site.. Pleasant colors & theme.
    Did you build this web site yourself? Please reply back as I’m planning
    to create my own blog and want to find out where you got this from or what
    the theme is called. Many thanks!

  10. Undeniably believe that which you stated. Your favorite reason seemed to be on the web
    the easiest thing to be aware of. I say to you, I certainly get irked while people consider worries that they
    just don’t know about. You managed to hit the nail upon the top as
    well as defined out the whole thing without having side effect , people can take
    a signal. Will probably be back to get more. Thanks

  11. My coder is trying to persuade me to move to .net from PHP.

    I have always disliked the idea because of the expenses.
    But he’s tryiong none the less. I’ve been using WordPress on a number of websites for about
    a year and am concerned about switching to another platform.
    I have heard very good things about blogengine.net. Is there
    a way I can import all my wordpress content into it? Any help would be
    greatly appreciated!

  12. Right here is the right blog for anyone who hopes to understand this
    topic. You know so much its almost hard to argue with you (not that I really will need to…HaHa).
    You certainly put a brand new spin on a subject
    which has been written about for a long time. Excellent stuff, just excellent!

  13. I was suggested this website via my cousin. I am not sure whether or not this post is written by means of him as nobody else recognize such
    designated about my difficulty. You’re amazing!
    Thanks!

  14. Pretty section of content. I just stumbled upon your web
    site and in accession capital to assert that I get actually enjoyed account your blog posts.
    Any way I will be subscribing to your augment and even I achievement
    you access consistently rapidly.

  15. Just desire to say your article is as amazing. The clarity in your post is simply great and i could assume you’re an expert
    on this subject. Well with your permission let me to grab your RSS feed to keep updated with
    forthcoming post. Thanks a million and please carry on the rewarding work.

  16. Thanks for your marvelous posting! I actually enjoyed reading it, you are
    a great author.I will be sure to bookmark your
    blog and will often come back later on. I want to encourage you to continue your great posts, have
    a nice day!

  17. Those are yours alright! . We at least need to get these people stealing images to start blogging! They probably just did a image search and grabbed them. They look good though!

  18. Howdy are using WordPress for your blog platform?
    I’m new to the blog world but I’m trying to get started and create my own. Do you require any coding knowledge to make your own blog?
    Any help would be greatly appreciated!

  19. Excellent way of explaining, and good post to get information on the topic of my presentation focus, which i am going
    to present in school.

  20. It’s hard to come by well-informed people in this particular subject, however, you sound like you know what you’re talking about!
    Thanks

  21. After looking at a handful of the blog posts on your web site, I really appreciate your
    technique of blogging. I saved it to my bookmark
    site list and will be checking back soon. Please visit my web site too and
    tell me how you feel.

  22. Hello it’s me, I am also visiting this web page daily, this web site is genuinely fastidious and
    the people are truly sharing pleasant thoughts.

  23. With havin so much content and articles do you ever run into any
    problems of plagorism or copyright infringement?
    My site has a lot of unique content I’ve either authored
    myself or outsourced but it appears a lot of it is popping it up
    all over the web without my permission. Do you know any solutions to help
    stop content from being stolen? I’d genuinely appreciate it.

  24. When someone writes an article he/she retains the plan of
    a user in his/her brain that how a user can know it.
    So that’s why this piece of writing is outstdanding. Thanks!

  25. I just like the helpful information you provide on your articles.
    I will bookmark your blog and take a look at once more here frequently.
    I’m moderately certain I’ll be informed many new stuff proper right here!
    Good luck for the following!

  26. Hi there! I could have sworn I’ve been to this site before but after checking
    through some of the post I realized it’s new to me.
    Nonetheless, I’m definitely happy I found it and I’ll be bookmarking and checking back frequently!

  27. you’re in reality a good webmaster. The site loading
    pace is incredible. It kind of feels that you’re doing any distinctive trick.
    In addition, The contents are masterwork. you have
    done a wonderful activity in this topic!

  28. Hello, Neat post. There’s an issue with your
    website in web explorer, might test this? IE nonetheless is the marketplace
    chief and a huge element of other folks will miss your excellent writing due to this problem.

  29. I blog often and I seriously appreciate your content.
    The article has truly peaked my interest. I am going to book mark your blog
    and keep checking for new information about once per week.
    I opted in for your RSS feed as well.

  30. Hello! I’ve been reading your web site for a while now and finally got the bravery to go
    ahead and give you a shout out from Houston Tx!
    Just wanted to mention keep up the fantastic job!

  31. Hello! This is kind of off topic but I need some advice
    from an established blog. Is it difficult to set up your own blog?
    I’m not very techincal but I can figure things out pretty fast.
    I’m thinking about creating my own but I’m not sure where to begin. Do you have any
    ideas or suggestions? Cheers

  32. Great post. I used to be checking constantly this blog and I am inspired!
    Extremely helpful info specially the closing part 🙂 I maintain such info
    a lot. I was seeking this certain info for a long time.
    Thanks and good luck.

  33. Write more, thats all I have to say. Literally, it seems as though you relied
    on the video to make your point. You obviously know what youre talking about, why
    waste your intelligence on just posting videos to your site when you could be giving us something informative to read?

  34. An impressive share! I’ve just forwarded this onto a co-worker who has been doing a
    little homework on this. And he actually bought me
    dinner because I discovered it for him…
    lol. So allow me to reword this…. Thank YOU for the meal!!
    But yeah, thanx for spending the time to talk
    about this subject here on your site.

  35. You really make it seem so easy with your presentation but I
    find this matter to be really something that I think I would never understand.
    It seems too complicated and extremely broad for me. I am looking forward for your next
    post, I will try to get the hang of it! 3gqLYTc cheap flights

  36. Hello! I know this is kinda off topic but I’d figured I’d ask.
    Would you be interested in trading links or maybe guest writing a blog article or vice-versa?
    My website addresses a lot of the same topics as yours and I feel we could greatly benefit from each other.
    If you are interested feel free to shoot me an e-mail.
    I look forward to hearing from you! Excellent blog by the
    way!

  37. Hello I am so grateful I found your blog page, I really found you
    by error, while I was browsing on Yahoo for something else, Anyhow I am here now and would just like to say thanks a
    lot for a fantastic post and a all round thrilling blog (I also love the theme/design), I don’t
    have time to browse it all at the moment but I have bookmarked it and also included your
    RSS feeds, so when I have time I will be back to read a great deal more, Please do keep up the
    awesome b.

  38. What’s up everyone, it’s my first pay a quick visit at this website,
    and piece of writing is really fruitful for me, keep up posting these types of articles.

  39. Excellent blog! Do you have any tips for aspiring writers?
    I’m planning to start my own website soon but
    I’m a little lost on everything. Would you recommend starting with a free platform like WordPress
    or go for a paid option? There are so many choices out there that I’m completely confused ..
    Any tips? Thanks a lot!

  40. Thanks for ones marvelous posting! I truly enjoyed reading it,
    you may be a great author.I will be sure to bookmark your blog and will come
    back at some point. I want to encourage you to definitely continue your great job,
    have a nice afternoon!

  41. Howdy would you mind letting me know which web host you’re using?
    I’ve loaded your blog in 3 completely different browsers and
    I must say this blog loads a lot faster then most. Can you recommend a good web hosting provider at a honest
    price? Kudos, I appreciate it!

  42. Howdy! I could have sworn I’ve visited your blog before but
    after browsing through many of the articles I realized it’s new to me.
    Anyhow, I’m certainly happy I came across it and I’ll be book-marking it and checking back often!

  43. Hi there I am so excited I found your website, I really found you by mistake,
    while I was searching on Askjeeve for something else, Anyhow I
    am here now and would just like to say many thanks for a remarkable post and a all round thrilling blog (I also love the theme/design), I don’t have
    time to read through it all at the minute but I have bookmarked it and also added in your RSS feeds, so when I have time I will be back to
    read much more, Please do keep up the awesome jo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.