Ästhetische Lebendigkeit Barnett Newman Erfahrung Oszillation Aspektwechsel

Ästhetische Lebendigkeit moderner Kunst-Dinge als Druckversion (PDF mit Abb. u. Fn. 4.969 KB)

Zur ästhetischen Lebendigkeit moderner Kunst-Dinge

in: The challenge of the object: 33rd congress of the International Committee of the History of Art/Die Herausforderung des Objekts: 33. Internationaler Kunsthistoriker-Kongress, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, 15.-20. Juli 2012, hrsg. von Georg Ulrich Großmann und Petra Krutisch, Nürnberg 2013

Kapitel 2: Prolegomena zu einer modernen Fassung ästhetischer Lebendigkeit

Barnett Newman begriff seine Gemälde ausdrücklich nicht als Mimesis: „These paintings“, so formuliert er es in dem Statement, das seine erste Einzelausstellung 1950 begleitete, „are not ‚abstractions‘, nor do they depict some ‚pure‘ idea. They are specific and separate embodiments of feeling, to be experienced, each picture for itself.“

Wie als eine Erinnerung an den älteren Topos ästhetischer Lebendigkeit taucht auch hier der Begriff der ‚Verkörperung‘ (‚embodiment‘) auf. Doch er bezieht sich diesmal nicht auf etwas, das im Gemälde dargestellt wäre, sondern auf Gefühle, von denen der Betrachter erfasst werden soll. Folglich ist auch in Newmans Statement von Verlebendigung die Rede, und zwar sowohl von derjenigen des Bildobjekts qua Verkörperung eines Gefühls als auch von derjenigen des Betrachters, wenn sich dieses Gefühl qua Bilderfahrung auf ihn überträgt.

Newmans Bildtitel, beispielsweise „Genesis – The Break“, „Day One“ oder „Be (The Resurrection)“, zeigen, dass seine Malerei prominent um die Themen des Anfänglichen, des Aufbrechens oder des Umschlags ins Sein kreiste. Allerdings war er solange mit den Ergebnissen unzufrieden, als er versuchte, diese Themen im weitesten Sinne mimetisch darzustellen. Nach seinem eigenen Verständnis gelang ihm mit „Onement, I“ von 1948 der entscheidende Durchbruch, der darin bestand, solche Themen nicht mehr darzustellen, sondern sie dem Betrachter als Erfahrung zugänglich zu machen. Im Sinne eines Abgebildeten enthält „Onement, I“ nichts und ist doch nicht leer. Denn auf ihm ist etwas: ein Abklebband, und auf diesem Abklebband wiederum ein orangeroter, ausfransender Farbstreifen; beide ziehen sich über die gesamte Vertikale des Bildes, das Band sogar um die obere und untere Bildkante herum. Der Effekt dieses Verfahrens besteht darin, dass die Spaltung in zwei vertikale Hälften – als jenes Ereignis, das einen Anfang setzt – nicht im Bild liegt, sondern sich als eine Spaltung des Bildes zeigt. Was das Bild bedeutet, ist das, was mit ihm geschieht.

In den Arbeiten, die diesem initialen Bild folgten, verzichtete Newman auf derlei Applikationen und realisierte jenes ‚embodiment of feeling‘ alleine im Medium flach aufgetragener, häufig weitestgehend untexturierter Farbe. Die Bildformate wachsen erheblich an und werden mitunter wandgleich, sollen aber dennoch, so Newmans Intention, aus intimer Nähe betrachtet werden. Was sich dem Betrachter aus solcher Nahdistanz darbietet, beispielsweise bei dem riesigen Bild „Vir Heroicus Sublimis“ von 1950/51, ist eine Abfolge vertikal präzise begrenzter Farbzonen, deren ästhetische Pointe in ihrer Polyvalenz liegt. Die Detail-Aufnahme – die etwa einen Zehntel der beinahe fünfeinhalb Meter breiten Leinwand wiedergibt – zeigt etwas, das sich auf mindestens drei Weisen auffassen lässt: a) als ein gespaltenes Rot, hinter dem aufgrund der Spaltung ein Braun sichtbar wird, b) als ein durchlaufendes Rot, vor dem sich ein brauner Streifen befindet, und c) als eine strikt laterale Abfolge aneinandergrenzender Streifen von Rot, Braun und Rot.

Die ästhetische Verlebendigung liegt hier folglich darin, eine objektiv und subjektiv nicht stillzustellende Oszillation zwischen der Fläche des Bildes und einem Raum entstehen zu lassen, den man in seiner eigentümlichen Dimensionslosigkeit mit Greenberg als einen „totalen“ bezeichnen könnte. Auf einer noch grundsätzlicheren Ebene liegt die Verlebendigung darin, dass die bloße Abfolge von Farbflächen überhaupt als ein Bild erfahrbar wird, das heißt als etwas, das über seine Faktizität hinaus etwas zeigt. Das Anfängliche, als Newmans Kardinalthema, ist hier die Genese als Bild.

Die ästhetische Lebendigkeit dieses Typs basiert folglich auf der Erfahrung, dass das gesehene Objekt sich immer wieder unter anderen Aspekten zeigt, bald als materiell, bald als immateriell, bald als Fläche, bald hingegen als dimensionslose Tiefe, sowie auf einer konkreteren Ebene als immer wieder abweichend gedeutetes räumliches Dispositiv unterschiedlicher Farbstreifen. Diese Erfahrung wechselnder Aspekte, unter denen wir den Gegenstand auffassen, wird dadurch dramatisiert, dass die einzelnen Aspekte miteinander unverträglich sind, so wie es für Fläche versus Tiefe, materiell versus immateriell oder davor versus dahinter gilt. Die Erfahrung des Aspektwechsels ist überdies insofern paradox, als sie mit der Einsicht einhergeht, dass sich am Objekt jeweils materiell nichts ändert.

Erläutert man ästhetische Lebendigkeit mit einer solchen Aspektwechsel-Dynamik, verortet man sie weder allein im ‚beseelten‘ Kunstwerk wie in der älteren Kunsttheorie noch allein im Subjekt, das durch die Betrachtung des Schönen ‚belebt‘ wird, so wie es die Kantische Ästhetik auffasst und wie es Winckelmann anhand der Erfahrung des „Apolls von Belvedere“ beschreibt. Der Begriff des Aspektwechsels meint ebenso ein neues Sehen auf der Seite des Subjekts als auch ein anderes Erscheinen des Objekts. Die Dynamik, die wir erfahren, erfasst Subjekt und Objekt der Wahrnehmung gleichermaßen, und ohne dass sich eine klare Ursache-Wirkung-Relation bestimmen ließe. Sie verdankt sich ebenso sehr dem Vermögen des Wahrnehmenden – seiner ästhetischen Sensibilität, aber auch seiner Geläufigkeit im Umgang mit Kunst – wie den je besonderen Gegebenheiten des Kunstwerks, hier etwa den formalen und maltechnischen Eigenarten von Newmans Gemälden.

Als paradoxes Zugleich von neuer und unveränderter Wahrnehmung bleibt die ‚Belebung‘ des Kunstwerks immanent: Sie transzendiert weder das Objekt noch die konkrete Wahrnehmungssituation. Diese Neubestimmung ästhetischer Lebendigkeit lässt sich folglich mit dem augenfälligen Hang der modernen Kunst zu Faktizismus und Dinglichkeit zusammenzudenken, die auch Newmans Malerei aufweist. Während der ältere Lebendigkeitstopos seine Pointe darin hat, die Darstellung nicht das sein zu lassen, was sie eigentlich ist, nämlich ein flaches Bild oder ein kalter Stein, sondern vielmehr die Differenz von dargestelltem Gegenstand und darstellendem Medium imaginär zu tilgen, kehrt die moderne Kunst ihre Materialität und Medialität so deutlich hervor, dass nicht allein die Tilgung der Differenz unmöglich wird, sondern vor allem offensichtlich wird, dass eine so geartete Selbsttransfiguration des Kunstwerks gar nicht beabsichtigt ist. War das klassische Kunstwerk sozusagen Fleisch vom Fleisch des Lebendigen und zugleich nicht wie Fleisch vom Fleisch des Lebendigen, ist das moderne Kunstwerk ein Ding unter Dingen und zugleich nicht wie ein Ding unter Dingen. Wenn wir an solchen Ding-Werken der Moderne die Erfahrung einer Lebendigkeit des Gegenstands machen, sehen wir nicht im Kunstwerk über das Kunstwerk hinaus, sondern dieses erscheint uns in je unterschiedlicher, auch kontradiktorischer Weise, ohne dass dies seine Faktizität und Dinglichkeit transzendierte. Die ästhetische Lebendigkeit moderner Kunstobjekte, sofern man sie nach der hier skizzierten Aspektwechsel-Logik auffasst, aktualisiert den alten Topos ästhetischer Lebendigkeit im Zeichen der Immanenz: Wir sehen im Kunstwerk nichts anderes als es selbst, sondern sehen stets dasselbe, aber je anders.

Einleitung
Kapitel 1: Der ältere Topos ästhetischer Lebendigkeit
Ästhetische Lebendigkeit moderner Kunst-Dinge Kapitel 2: Prolegomena zu einer modernen Fassung ästhetischer Lebendigkeit
spacer
Ästhetische Lebendigkeit moderner Kunst-Dinge als Druckversion (PDF mit Abb. u. Fn. 4.969 KB)

30 Antworten auf „Ästhetische Lebendigkeit Barnett Newman Erfahrung Oszillation Aspektwechsel“

  1. Thanks for your personal marvelous posting!
    I definitely enjoyed reading it, you may be a
    great author. I will always bookmark your blog and may come
    back later on. I want to encourage yourself to continue your
    great job, have a nice weekend!

  2. Attractive element of content. I simply stumbled upon your
    weblog and in accession capital to say that I get actually loved account your blog posts.

    Any way I’ll be subscribing in your augment and even I
    fulfillment you get right of entry to consistently fast.

  3. Great post. I was checking constantly this blog and I’m impressed!
    Extremely helpful information particularly the last part :
    ) I care for such info much. I was looking for this
    certain info for a very long time. Thank you and best of luck.

  4. It’s a shame you don’t have a donate button! I’d without a doubt donate to this superb blog!
    I guess for now i’ll settle for book-marking and adding your RSS feed
    to my Google account. I look forward to new updates and
    will share this site with my Facebook group. Chat soon!

  5. Thank you for the good writeup. It in truth was
    a leisure account it. Glance complicated to far added
    agreeable from you! However, how could we keep in touch?

  6. Hey there, You have done an incredible job.
    I will certainly digg it and personally suggest to my friends.
    I’m sure they will be benefited from this website.

  7. Write more, thats all I have to say. Literally,
    it seems as though you relied on the video to make
    your point. You obviously know what youre talking about,
    why waste your intelligence on just posting videos to your
    blog when you could be giving us something
    informative to read?

  8. After I initially left a comment I seem to have clicked the -Notify
    me when new comments are added- checkbox and now whenever a comment is added I recieve
    4 emails with the exact same comment. There has to be a means you can remove me from that service?
    Appreciate it!

  9. My partner and I absolutely love your blog and find the majority of your post’s
    to be just what I’m looking for. Does one offer guest writers to write content to suit your needs?

    I wouldn’t mind producing a post or elaborating on a lot of the
    subjects you write with regards to here. Again, awesome website!

  10. magnificent submit, very informative. I wonder
    why the opposite specialists of this sector don’t notice this.
    You should continue your writing. I’m sure, you have a great readers‘ base already!

  11. Do you have a spam issue on this website; I also am
    a blogger, and I was wondering your situation; many of us have
    developed some nice methods and we are looking
    to swap solutions with others, be sure to shoot me
    an e-mail if interested.

  12. great submit, very informative. I ponder why the other specialists of this sector do not understand this.
    You should continue your writing. I’m sure, you have a huge readers‘
    base already!

  13. Having read this I thought it was rather informative.

    I appreciate you taking the time and effort
    to put this informative article together. I once again find myself spending a lot of time both
    reading and posting comments. But so what, it was still worth it!

  14. Wonderful post but I was wanting to know if you could write a litte more on this topic?

    I’d be very grateful if you could elaborate a little bit more.
    Cheers!

  15. Thanks a lot for sharing this with all folks you actually recognise what you are talking about!
    Bookmarked. Please additionally consult with my website =).
    We can have a hyperlink exchange arrangement between us

  16. Write more, thats all I have to say. Literally, it seems as
    though you relied on the video to make your point. You obviously know
    what youre talking about, why waste your intelligence on just
    posting videos to your site when you could be giving us something informative to read?

  17. Hi, Neat post. There’s an issue with your site in internet explorer, would check this?
    IE nonetheless is the marketplace leader and a large portion of other people will pass over
    your excellent writing due to this problem.

  18. Wonderful blog! I found it while searching on Yahoo News.
    Do you have any suggestions on how to get listed in Yahoo News?
    I’ve been trying for a while but I never seem to get there!
    Many thanks

  19. Greetings! This is my first visit to your blog! We are a team of volunteers and
    starting a new project in a community in the same niche.
    Your blog provided us beneficial information to work on. You have done a wonderful job!

  20. I do accept as true with all of the ideas you have presented to your post.
    They are really convincing and can certainly work. Still, the posts are too quick for novices.
    May you please extend them a bit from subsequent time?
    Thanks for the post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.